Search

Warte nicht auf den perfekten Zeitpunkt

... aka den Mut zu gründen in Zeiten von Covid.

Als ich im Februar 2020 auf dem Weg zu meinem YTT (Yoga Teacher Training) war, hatte ich weder eine Ahnung davon dass ich 6 Monate später ein Yogastudio eröffnen würde. Noch die Ahnung das wir nun im Frühling 2021, noch immer im selben Schlamassel (ohne hier das C-Wort zu nennen) hängen :)



Die Idee

Auf meinem Visionboard hängt seit vielen Jahren ein Foto eines Yogastudios. Ob das der Anstoß für die Gründung meines eigenen Studios war, ich kann es nicht 100% sicher sagen. Was ich jedoch sicher sagen kann, ist das ich im Frühling 2020 auf die Zeichen des Universums gehört habe und ihnen gefolgt bin. Klingt etwas wu-wu, ist es auch :) Was ich genau damit meine ist Folgendes. Nach meinem YTT kam ich zurück nach Hamburg. Und anstelle mich über die ein oder andere Zurückweisung meiner Bewerbung in anderen Yogastudios zu ärgern. Fiel mir beim Spazieren ein kleiner Raum in HH-Hamm, ganz in der Nähe meiner eigenen Wohnung auf. Als 4 Wochen später immer noch das "zu vermieten" Schild an den Fenstern hing, nahm ich all meinen Mut zusammen und rief an. 2 Tage später die Besichtigung, 1 Woche später die mündliche Zusage.


WOW und nun?

Ich folgte einem inneren Impuls. Ich postete einen Post bei Facebook und hänge 3 Flyer in unserem Viertel auf. Das Ergebnis: 65 Antworten von interessierten Yogalehrern! Ja, 65! (Kein Wunder, das ich nur Absagen bzw. keine Antworten bekommen habe)

Das Bauchgefühl

Und dann machte es Klick. Ich erinnerte mich daran, was Laura Seiler immer sagt "Vertraue dem Universum & alles wird mit Leichtigkeit in dein Leben kommen".


Ich fasste all meinen Mut zusammen, rief den Vermieter und die Bank an und interviewte währenddessen ca. 40 Yogalehrer über Zoom.


Alles war perfekt. Bis auf den Moment als mein Gewissen in Form meines Verstandes, meiner Mama und besorgter Freunde bei mir ankommen und sehr viele Fragen stellten.


Meine Antworten waren immer die Selben (und ja ich gestehe, sie waren nicht sehr überzeugend): + "Mama, wenn nicht jetzt dann Nie"

+ "Nein, ich weiß noch nicht woher ich die finanziellen Mittel bekomme" + "Ja, es gibt bereits viele Yogastudios in Hamburg"

+ "Und ja, mein Studio wird trotzdem erfolgreich werden" Man könnte jetzt fragen, wieso ich trotzdem gegründet und mich auf dieses Abenteuer eingelassen habe. Antwort: Mein Bauchgefühl stimmte. Ich hatte und habe immer noch ein tiefes-inneres Vertrauen und Selbstverständnis das dieses Yogastudio genau zum Richtigen Zeitpunkt in mein Leben kam.





Der perfekte Zeitpunkt

Schlussendlich konnte ich weder meine Mama, noch die kritischen Stimmen meiner Freunde oder meines Verstandes, zu 100% überzeugen. Was mich zu der Entscheidung brachte trotz allen Risiken für meinen Traum loszugehen war Folgendes.

  1. Ich habe mit meinem Studium, meiner Berufserfahrung und der Erfahrung meiner Freunde die besten Voraussetzungen um den riesengroßen Berg an Paperwork einer Gründung zu bewältigen.

  2. Was ich nicht weiß - Frage ich

  3. Wenn ich Hilfe benötige - Frage ich

  4. Die Bank sagte (obwohl sie inmitten so vieler Rettungsmaßnahmen steckten) zu

  5. Der Vermieter wartete mehr als 8 Wochen bis ich schlussendlich meine Unterschrift unter den Mietvertrag setzen konnte.

  6. Ich fand wundervolle Yogalehrer die mit mir ins kalte Wasser gesprungen sind und Heute unseren Stundenplan bei Pure You Yoga füllen.

Und dann ging ich einfach los. Mittlerweile ist unser Yogastudio seit 8 Monaten geöffnet. Wir haben vor Ort Stunden, Open-Air Stunden im Hammer Park, Online Stunden und Hybrid Yogastunden. Auch wenn der Lock-Down Stundenplan etwas geschrumpft ist, vergrößern wir unseren Stundenplan stetig und strotzen voller neuer Ideen. Neben den regulären Yogastunden finden mittlerweile 4 geschlossene Kurse, Workshops und Masterclasses sowie (Online-) Retreats statt.


Mein persönliches Highlight wird definitiv der Moment sein, in dem wir euch liebe Yogis wieder in unserem Studio auf der Matte begrüßen dürfen. ♥ WE CAN NOT WAIT.

___________________

Rückblick auf die letzten 12 Monate: + Ja, es ist ein großer Sprung ins kalte Wasser + Ja, es war (und ist) eine Achterbahnfahrt

+ Ja, gründen ist anstrengend und ja, ich würde es immer wieder tun :)

+ Nein, es gibt nie den perfekten Zeitpunkt für deine Träume loszugehen.


Es ist meine Vision Yoga und Meditation für so viele Menschen wie möglich zu ermöglichen. Ich freue mich unendlich auf alles was kommt und bin unendlich dankbar, diesen Weg mit so vielen fantastischen und inspirierenden Menschen gehen zu dürfen.



34 views0 comments

Recent Posts

See All